NEWS


Xéna wurde am 26. März 2019 von Churchill gedeckt. Wir hoffen auf eine bunte Welpenschar gegen Ende Mai. :-)

Video Rückblick auf die Saison 17/18.

 


Nicht jede Saison läuft perfekt, April 2018

Für die Wintersaison 2017 / 2018 hatten wir uns noch ein höheres Ziel gesteckt als das Jahr zuvor. Geplant war das Amundsenrace in Mittelschweden. Um das Team optimal vorzubereiten gingen wir deshalb innerhalb 2 Monaten zweimal nach Schweden. Über Weihnachten/ Neujahr verbrachten wir 2 Wochen im schönen Ljungdalen. Leider gab es bereits im Herbst, später auch in Ljungdalen ein bis zwei kleinere Trainingsprobleme, so dass wir die ganze Saison durch nie so richtig in Schwung gekommen sind. Kleine Verletzungen hielten uns immer wieder von den langen Trainingsdistanzen ab. Dann im Januar das stürmische Wetter, sowie das Trainingsgefährt welches immer wieder technische Probleme hatte. Somit war für uns schon zu Jahresbeginn klar, dieses Jahr wird es unmöglich sein ein 300km Rennen zu bestreiten. Wir wollten die Hunde nicht verheizen. Deshalb fuhren wir diese Saison kein Rennen. Im Februar genossen wir dafür zwei schöne Wochen in Flötningen ohne grossen Trainingsstress. Machten Touren über das Fjell und spulten trotzdem immer wieder 50 -60 Kilometer in den Schnee. 

Gegen Ende durften, dann sogar die Youngsters sich langsam aber sicher Luft schnuppern, wie es ist vor dem Schlitten zu arbeiten. Nun gilt natürlich der Fokus ganz klar auf die nächste Saison. Da haben wir natürlich wieder Ziele welche wir unbedingt erreichen wollen.  


Veränderung braucht Zeit, August 2017

Im Sommer 2016 haben wir endlich unser Traum zu Hause im Jura gefunden. Aber wie es so ist beim Umzug, das geht nicht von heute auf morgen, vor allem nicht, wenn man noch ein Rudel Huskies besitzt. Da muss zuerst das Gelände/Garten eingezäunt werden, die Zwingeranlage gebaut werden und beides stetig etwas erweitert und verändert bzw. verbessert werden. Es ist also immer was zu tun. Die Trainingsbedingungen am neuen Wohnort sind perfekt, denn wir können vom Haus weg starten. Das wiederum hat uns veranlasst unsere Saisonziele etwas höher anzusetzen und zu sehen was erreichbar ist. Dafür brauchten wir aber sicher 6 Topathleten. Da Piro gesundheitstechnisch leider ausfiel, hatten wir nach dem Umzug lediglich 4 Teamhunde. Mit viel Glück durften wir zwei grandiose Hunde aus grösseren Teams für die ganze Saison ausleihen. Die Beiden Hunde waren in jeder Hinsicht eine Bereicherung für unser Team. Motiviert und mit viel Wetterglück konnten wir den ganzen Herbst über ein super Training absolvieren und im Januar/Februar sogar einen ganzen Monat lang auf Schnee trainieren. Natürlich waren wir im Winter wieder in Schweden, wo wir uns auf unser grosses Rennen vorbereitet haben. Das Polardistanz 2017 mit seinen 165km hatte es wirklich in sich, doch unsere Hunde und der Musher meisterten ihr erstes "nordische" Langstreckenrennen mit Bravour. 

Im Frühling wurde Cid Vater von 5 Welpen im Wallis. Natürlich haben wir zu einem weiteren kleinen "Cid" nicht nein gesagt und somit zog Fjell im Mai ein. Achja, als wäre das nicht schon genug News, nein, wir sind seit Herbst nun auch noch offizielle Züchter mit Zuchtnamen "Back to Basics". Nachdem unsere Xéna am Polardistanz eine hervorragende Leistung gezeigt hatte, stand unser Entschluss fest, sie mit unserem Leihrüden Mandrake av Vargevass zu verpaaren. Alles war schon bereit für den Wurf, doch Xéna blieb leider leer. Da wir immernoch überzeugt sind von der Verpaarung, versuchen wir es nächstes Jahr noch einmal mit den Beiden. Über den Frust hinweg verhalf uns dann Fjells kleine schwarze Freundin Levajok, welche Ende Juli 17 bei uns einzog. Leva, Fjell, Training, Rennen und Umzug ins Traumzuhause sind also die Gründe, warum ich hier gar nicht mehr zum News schreiben komme. Es sind aber wundervolle Gründe, oder nicht? 


Der Nordern ruft! Februar 2016

Da der Winter sich hierzulande nicht blicken liess, reisten wir wieder in den Norden. Auf Schwedens Trails kamen wir in den Genuss des Schlittenfahrens mit unserem Team. Und nicht nur das, wir lernten auch super nette und interessante neue Leute kennen, durften fremde Hunde als Teamverstärkung mittrainieren und konnten mit Cid & Xénas Züchterins Teams in die Fjälls fahren. Auch konnten wir noch einige Zieleinläufe des Femundlöpet 400 in Röros sehen und erlebten auch eine wunderschöne Kälte von -26Grad. Die unglaubliche Ruhe, die grandiose Natur, die Weite und die Motivation des Teams auf Schnee zu laufen, lässt uns tiefenentspannt in unsere hektische Arbeitswelt zurückkehren. Hoffen wir es hält noch lange an!

Back to basics Kennel

 

Natalie und Sebastian Fretz

team@backtobasicskennel.ch

Tel: 0041 78 722 3309